Massenüberwachung – Drittstaaten helfen NSA, Internetverkehr abzusaugen

Die NSA saugt mit Hilfe von Drittpartnern an Internetknoten Kommunikationsdaten ab: Das belegen neue Dokumente aus dem Snowden-Archiv, die vom dänischen Dagbladet gemeinsam mit der Snowden-Vertrauten Laura Poitras publiziert wurden. Bislang war eine solche Kooperation nur zwischen britischem GCHQ und NSA bekannt, laut den Unterlagen sollen aber Geheimdienste einer Vielzahl von Ländern aktiv Daten an den US-Militärgeheimdienst weiterleiten.

Knotenpunkte im Visier

Das Prinzip: Partnerländer saugen an bestimmten Internetknotenpunkten alle Daten ab, leiten diese an ein “Datenzentrum“ weiter, wo sie von der NSA aufgenommen und in die USA geschickt werden. So funktioniert auch die Weiterleitung von Daten des GCHQ, der transatlantische Knotenpunkte absaugt. Als britischer Dienst ist der GCHQ aber Mitglied der sogenannten “Five Eyes“, einer engen nachrichtendienstlichen Partnerschaft zwischen den englischsprachigen Ländern Großbritannien, Kanada, Australien, Neuseeland und NSA.

RAMPART-A

Dass weitaus mehr Staaten willfährig ihren Internetverkehr absaugen und an die NSA weiterleiten, ist durchaus überraschend. In den jetzt veröffentlichten Dokumenten ist die Rede von “mehreren Third Party Countries“, die an der Massenüberwachung im RAMPART-A-Programm teilnehmen.

Spekulationen zu österreichischer Rolle

Auch Österreich gilt als “Third Party“, schon im Herbst 2013 war über mögliche Infiltration des Internetknotenpunkts VIX, der von der Uni Wien betrieben wird, spekuliert worden. Gesicherte Beweise gibt es jedoch nicht, da die Partnerstaaten einer extrem hohen Geheimhaltung unterliegen. So könnte es sein, dass nicht einmal Snowden-Dokumente Aufklärung darüber liefern, weil Snowden selbst keinen Zugang zu diesen Unterlagen hatte.

Dänemark vermutlich Partner

Laura Poitras und die Journalisten des dänischen Dagbladet können daher nur “stark vermuten“, dass Dänemark an RAMPART-A teilgenommen hat. Durch seine geografische Lage wäre Dänemark jedoch prädestiniert: So fließen viele Daten aus Deutschland über Dänemark gen Norden, wo sich etwa Datenzentren von Google und Facebook befinden. In die andere Richtung quert Internetverkehr aus Norwegen, Schweden und Finnland dänisches Gebiet, sogar russische Daten könnten abgefangen werden.

Special Source Operations

Zuständig für die Kooperationen ist innerhalb der NSA das Special Source Operations-Team (SSO), dessen Logo einen Adler zeigt, der Fiberkabel umklammert. Das SSO verfügt über ein großes Budget: 91 Millionen Dollar war den USA laut geheimen Black Budget-Unterlagen das Datenabsaugen wert, 76,55 Millionen davon sollen in RAMPART-A geflossen sein. Das Ergebnis: Über drei Terabit an Daten pro Sekunde, veranschaulicht gemacht: 362 Millionen CD-Roms pro Tag.

Europäischer Basar

In Dänemark haben die Enthüllungen, die auf information.dk in englischer Sprache zugänglich sind, heftige Debatten über die Legitimität der Kooperation ausgelöst. Die NSA nutzt hier allerdings fehlende europäische Integration: Schon Snowden hatte auf das Prinzip eines “europäischen Basars“ hingewiesen, auf dem Daten von Bürgern unterschiedlicher Nationen getauscht werden.

So ist Deutschland etwa das Ausspionieren von Deutschen verboten, Dänemark das Ausspionieren von Dänen. Daher benutzt die NSA deutsche Daten über Dänen und dänische Daten über Deutsche und umgeht so etwaige No-Spy-Abkommen, die mit den Partnerstaaten getroffen wurden. Die NSA wollte zu den Berichten keinen Kommentar abgeben.

 

Original:

derstandard.at/2000002152172

Google I/O: Google I/O mit jeder Menge Neuheiten

Google hat auf seiner I/O-Konferenz zahlreiche Neuerungen vorgestellt, einige der Erwartungen aber nicht erfüllt. Und Datenschützer dürften entsetzt sein, denn Google will den gläsernen Internetnutzer endgültig Realität werden lassen.

Es war eine lange Veranstaltung im Moscone West in San Francisco, die gestern um 18.00 Uhr deutscher Zeit begann und bis rund 21.00 Uhr dauerte. Die I/O brachte einige tolle Neuerungen, von denen viele aber nur die Entwickler betreffen. Doch etliche Erwartungen blieben auch unerfüllt.  Continue reading Google I/O: Google I/O mit jeder Menge Neuheiten

Datenschützer warnt vor Risiken bei

Der Berliner Datenschutzbeauftragte Alexander Dix hat in seinem Jahresbericht 2012[1] auf Gefahren beim Anbinden von IT-Geräten, die von Mitarbeitern mitgebracht werden, an die Infrastruktur des Arbeitgebers hingewiesen. Der Trend “Bring your own device” (BYOD) sei mittlerweile “in nahezu allen Unternehmen angekommen”, schreibt DIx in dem am Mittwoch vorgestellten, über 200 Seiten langen Report. Meist entzögen sich die mitgebrachten mobilen Geräte wie Smartphones, Laptops oder Tablet-Rechner aber dem IT-Management der Firma. Ihr Einsatz berge daher unter anderem datenschutzrechtliche und technische Risiken. Continue reading Datenschützer warnt vor Risiken bei

Online Marketing 2.0 – Wegweiser durch den digitalen Dschungel

Surfverhalten von Usern analysieren und richtige Marketing Maßnahmen einleiten

Das Internet wird zunehmend unübersichtlicher, denn immer mehr Inhalte finden ihren Weg ins Web. Tatsächlich spricht man inzwischen vom Web 2.0, praktisch einer neuen Version des Internets. Die grundlegendste Veränderung besteht in der Entstehung des user-generated Content. Das bedeutet, dass nicht mehr nur die Webseitenbetreiber das World Wide Web mit Inhalten füllen, sondern auch die “einfachen” Nutzer, also Otto Normalverbraucher. Foren, Blogs und die gängigen sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Youtube und Co. bieten jedem die Möglichkeit, sich nach einer kurzen Registrierung aktiv am virtuellen Geschehen zu beteiligen und zu diskutieren, zu bewerten, sich über alle erdenklichen Themen auszutauschen. Continue reading Online Marketing 2.0 – Wegweiser durch den digitalen Dschungel

Android-Verbreitung: Jelly Bean überholt Ice Cream Sandwich

Die jüngste Android-Version Jelly Bean – zu der die Nummern 4.1 und 4.2 zählen – kommt mittlerweile auf 28,4 Prozent aller Geräte zum Einsatz, die auf Googles Marktplatz Play zugreifen. Damit hat sie den Vorgänger Ice Cream Sandwich (Version 4.0) überholt, das einen Anteil von 27,5 Prozent aufweist. Das geht aus einer neuen offiziellen Statistik von Google hervor, die sich auf den zweiwöchigen Zeitraum bis 1. Mai bezieht. Continue reading Android-Verbreitung: Jelly Bean überholt Ice Cream Sandwich

PowerDVD spielt den Blu-ray-Blues

Bei einigen Anwendern passierte es zum Monatswechsel, bei anderen nach der Aktualisierung auf den neuesten Build oder nach einem Durchlauf von Windows Update: Plötzlich verweigerte PowerDVD die Wiedergabe aller Blu-rays. Betroffen sind sowohl die Blu-ray-fähigen Varianten von PowerDVD 11 als auch PowerDVD 12.

Nach einem Klick auf den Wiedergabeknopf erscheint die Fehlermeldung “CyberLink PowerDVD kann nicht auf das Speichergerät zugreifen” und der Hinweis: “Wählen Sie ein anderes Gerät aus, wenn die Wiedergabe stoppt.” Daraufhin zeigt PowerDVD zweimal hintereinander das Auswahlfenster für den Blu-ray-Regionalcode, gefolgt von einer Fehlermeldung mit dem Code “800401F9″. Continue reading PowerDVD spielt den Blu-ray-Blues

GameStandard-Blog – EA in der Krise: Wenn Games nur noch für Aktionäre entwickelt werden

John Riccitiellos Rücktrittsschreiben brachte auf den Punkt, was aus Sicht vieler Konsumenten falsch in der Videospielbranche läuft. In einer Hand voll Absätze fasste der scheidende Chef von Electronic Arts (EA) zusammen, auf welche Errungenschaften er stolz ist und aufgrund welcher Versäumnisse er dennoch die Bahn für einen Nachfolger freimacht. In über 1.600 Zeichen, die der CEO an den Vorstandsvorsitzenden Larry Probst richtete, kam Riccitiello nicht ein einziges Mal auf seine Kunden, die Spieler zu sprechen. “EAs Anleger und Angestellte erwarten Besseres und ich bin verantwortlich für den Fehlschlag.” Und mit “Fehlschlag” spielt Riccitiello nicht auf verärgerte Kunden, sondern auf enttäuschende Umsatzerwartungen an. Continue reading GameStandard-Blog – EA in der Krise: Wenn Games nur noch für Aktionäre entwickelt werden

Glasfasern: Schneller mit Luftfüllung

Die Lichtgeschwindigkeit c von rund 300.000 km/s gilt für elektromagnetische Wellen nur im Vakuum und mit minimalem Fehler in Luft. In anderen Medien[1] laufen Signale deutlich langsamer, etwa in Koaxleitungen und Ethernet-Kabeln typischerweise mit 67% von c oder in Glasfaserkabeln mit 69% von c. Hier setzen Francesco Poletti und Kollegen der Forschungsgruppe Microstructured Optical Fibres[2] der Universität Southhampton an: Im luftgefüllten Kern eines neuen Glasfasertyps erreicht das Signal 99,7% der Vakuumgeschwindigkeit. Continue reading Glasfasern: Schneller mit Luftfüllung

Abhöraffäre: Mark Zuckerberg und Larry Page geben sich ahnungslos

Google und Facebook bestreiten felsenfest jeden direkten Zugriff der Geheimdienste auf ihre Server. Doch zugleich sickern neue Details durch, wie die Zusammenarbeit ausgesehen haben könnte.

Die Chefs von Google und Facebook haben mit Nachdruck den Vorwurf zurückgewiesen, dem US-Geheimdienst uneingeschränkten Zugang zu Nutzer-Daten zu gewähren. Continue reading Abhöraffäre: Mark Zuckerberg und Larry Page geben sich ahnungslos

Browser Opera Next 15 setzt auf Webkit-Ableger Blink

Opera hat eine neue Vorabversion mit der Bezeichnung Opera Next 15 zum Testen freigegeben. Die Version bietet zwei wesentliche Neuerungen. Es ist die erste Version von Opera, die nicht mehr auf der bisherigen Engine Presto beruht, sondern auf Webkit. Und das integrierte Mailprogramm M2 wurde nun ausgegliedert.

Der Versionssprung dieser Beta-Version auf Version 15 symbolisiert den Umstieg auf die Webkit-Engine, die hier erstmals zum Einsatz kommt. In der Ankündigung zur Veröffentlichung wird vermittelt, dass die Desktop-Version von Opera nicht nur äußerlich sondern auch unter der Haube ein fast komplettes Neu-Design erfahren hat. Die Versionsnummern werden sich zukünftig an der Version der Rendering-Engine orientieren. Hat das kürzlich veröffentlichte Opera für Android die Versionsnummer 14, reflektiert die 15 für die Desktop-Beta die neue Version des Unterbaus. Dieser Unterbau ist im Endeffekt Googles Browser Chrome, der jetzt in seiner aktuellen Beta-Version 28 den von Google entwickelten Webkit-Ableger Blink nutzt. Opera hatte bereits Anfang April mitgeteilt, zukünftig Blink nutzen zu wollen. Continue reading Browser Opera Next 15 setzt auf Webkit-Ableger Blink

Sony Xperia ZR: Android-Smartphone für Unterwasseraufnahmen

 

Sony hat mit dem Xperia ZR ein Android-Smartphone vorgestellt, mit dem sich mit der eingebauten Kamera auch Unterwasseraufnahmen machen lassen. Dazu ist das Gerät nach IP55 und IP58 zertifiziert, so dass es in einer Wassertiefe von bis zu 1,5 Metern verwendet werden kann.

Mit dem Xperia ZR hat Sony ein neues Android-Smartphone in einem Gehäuse vorgestellt, das vor Schmutz, Staub und Wasser geschützt ist. Das Gerät ist nach IP55 und IP58 zertifiziert. Demnach sollte es maximal eine halbe Stunde in einer Wassertiefe von bis zu 1,5 Metern verwendet werden können. Sony bewirbt das Smartphone damit, dass es für Unterwasseraufnahmen geeignet ist. Continue reading Sony Xperia ZR: Android-Smartphone für Unterwasseraufnahmen

SMS-Trojaner für Mac OS X entdeckt

Der russische Sicherheitsspezialist Dr. Web hat eine Malware für Mac OS X gemeldet, die einen SMS-Betrugsversuch startet. Der “Trojan.SMSSend.3666″ getaufte Trojaner fragt Handynummern der infizierten Anwender ab und versucht per SMS-Bestätigung, diese zu einem mit hohen Kosten verbundenen SMS-Abonnement zu überreden.

 

Das Programm tarnt sich als Installationsdatei für eine Software namens VKMusic 4. Ein solches Programm gibt es tatsächlich: Es dient der Kommunikation zwischen Nutzern des Social Network VK. Continue reading SMS-Trojaner für Mac OS X entdeckt

Nexus 5: Google präsentiert sein neues Smartphone

Google hat sein neues Smartphone Nexus 5 präsentiert. Es kostet deutlich weniger als Apples iPhone 5c und läuft mit der neuen Version des Betriebssystems Android. Mit “KitKat” hat Google viel vor.

Apples iPhone hat einen großen Rivalen bekommen: Google begann am Donnerstag offiziell mit dem Verkauf seines Nexus 5. Das Smartphone hat einen 5 Zoll großen Bildschirm mit Full-HD-Auflösung, eine 8-Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator und wiegt 130 Gramm. Zudem besitzt es die neueste Version von Googles mobilem Betriebssystem: Android 4.4 “KitKat”. Continue reading Nexus 5: Google präsentiert sein neues Smartphone

Wikileaks – Assange: Anonymous ist vom FBI unterwandert

Julian Assange, der nach wie vor in der ecuadorianischen Botschaft in London festsitzt, hat sich gegen die Anschuldigungen von Anonymous zur Wehr gesetzt. In einem Statement bezichtigt er die Hacker-Gruppierung, vom FBI unterwandert zu sein.

Solidaritäts-Abhandlung

“Grundsätzliche Solidarität bei Wikileaks und Anonymous” heißt das auf Twitlonger einsehbare Dokument. “Gruppierungen, die als Einheit arbeiten, florieren und jene, die das nicht tun, werden zerstört und ersetzt”, leitet Assange den Brief ein. Nach einer Abhandlung über Solidarität verweist er schließlich auf den Fall “Sabu”. Continue reading Wikileaks – Assange: Anonymous ist vom FBI unterwandert

NAS Server im Vergleich und Test

NAS Server ist die Abkürzung für Network Attached Storage oder auf deutsch, netzgebundener Speicher. Hiermit ist ein Speichersystem gemeint, welches direkt an ein Netzwerk gekoppelt wird und dann, unabhängig von Betriebssystem, allen Geräten dieses Netzwerkes Zugriff auf die gespeicherten Daten wie Fotos, Musik oder Dokumente ermöglicht. Es können nicht nur Computer, sondern auch Musikanlagen und Drucker durch ein Netzwerkkabel oder mithilfe des USB Kabels mit dem System verbunden werden. Aktuelle Geräte werden auf der Internetseite nasserver.info vorgestellt und ausführlich getestet. Die Aufgabe dieser Systeme ist es, die Speicherkapazität des Netzwerks zu vergrößern und ein gemeinsames Arbeiten an Daten zu ermöglichen. Innerhalb des NAS Servers ist die Verwaltung der gespeicherten Daten verwaltet möglich, indem zum Beispiel Ordner angelegt werden. Außerdem können spezielle Daten, durch das Einrichten eines Passwortschutzes, nur einigen Personen zugänglich zu machen. Ein großer Vorteil der NAS Systeme ist die Datensicherung. Durch die Auslagerung der Daten auf das Serversystem, sind sie vor Festplattenschäden oder anderen Computerstörungen geschützt. Deshalb werden diese Systeme auch oft als Backup genutzt. Continue reading NAS Server im Vergleich und Test

Übertragung eines Windows Servers 2008 R2 auf neues RAID1-System

Die Vorgangsweise hat uns http://www.mein-pc-wieder-ok.de/ nahe gelegt. Wir haben Schritt für Schritt die Anweisungen befolgt, es wurde uns alles eindeutig und ausführlich erläutert. mein.pc wird in Zukunft unsere Informationstechnik betreuen.

Wie in Fällen war es auch bei uns nach 3 Jahren soweit, dass die Festplattenkapazität unseres Windows Servers zu klein wurde. Damals dachten wir, 2 500GB-Platten im RAID 1, also gespiegelt, würde locker ausreichen, aber inzwischen wird es so eng, dass eine Vergrößerung der Kapazität nötig wurde. Wie sind wir vorgegangen? Continue reading Übertragung eines Windows Servers 2008 R2 auf neues RAID1-System

Online Reputation Management im Automobilsektor umsatzentscheidender Faktor

Automobilhändler, die ihre Kunden mit erstklassigem Service und guter Beratung überzeugen, steigern nicht nur ihre Online-Reputation, sondern mittelbar auch ihren Umsatz. Dies belegt eine neue umfangreiche Studie, für die in den USA Datenbanken des führenden Kfz-Branchenbewertungsportals DealerRater erfasst und evaluiert wurden. Rund 1 Million Kundenbewertungen auf dem US-Portal stellten hierbei eine belastbare Datengrundlage sicher, die repräsentative und branchenübergreifende Erkenntnisse gestattet. Continue reading Online Reputation Management im Automobilsektor umsatzentscheidender Faktor

Toshiba kündigt Hybrid-Festplatte an

Toshiba hat auf dem FlashMemory Summit im kalifornischen Santa Clara seine erste Hybrid-Festplatte demonstriert, mit der es Seagates Momentus-XT-Serie Konkurrenz machen will. Das 2,5-Zoll-Laufwerk mit einer Bauhöhe von 9,5 Millimetern bietet bis zu 1 TByte Kapazität – 250 GByte mehr als Seagates zweite Hybrid-Generation.

 

Wie Seagate bei der Momentus XT kombiniert Toshiba eine konventionelle Festplatte mit mindestens 8 GByte NAND-Flash. Allerdings rotiert das Modell der Japaner nur mit 5400 U./min, während es die Momentus XT auf 7200 U./min bringt. Continue reading Toshiba kündigt Hybrid-Festplatte an

Versionsupdate: Facebook verspricht Tempo bei neuer iPhone-App

Das US-Unternehmen Facebook hat eine neue Version seiner iPhone-App veröffentlicht. Sie soll schlanker daherkommen – und damit einen ordentlichen Geschwindigkeitsvorteil bringen.

Facebook hat auf die Kritik vieler Mitglieder reagiert und eine überarbeitete App für iPhone und iPad vorgestellt. Nach Angaben des sozialen Netzwerks handelt es sich um eine völlige Neuentwicklung, bei der zugunsten der Schnelligkeit auf weniger nachgefragte Elemente verzichtet wurde. Continue reading Versionsupdate: Facebook verspricht Tempo bei neuer iPhone-App

Gefährliche Nachbauten: Apple nimmt USB-Netzteile auch in Deutschland zurück

Apple hat auch in Deutschland ein Rückgabeprogramm für USB-Netzteile für iPhones, iPads und iPod Touch gestartet, die von Drittherstellern gefertigt wurden. Der Kunde bekommt dabei einen deutlichen Rabatt auf ein Originalnetzteil von Apple.

Nach gehäuften Berichten über gefährliche Stromstöße mit teilweise heftigen Verletzungen und angeblich sogar Todesfällen aufgrund der Verwendung nachgeahmter USB-Netzteile für Apple-Geräte hat der Hersteller reagiert und sammelt diese Netzteile von Kunden ein, die daraufhin ein Originalnetzteil günstiger erhalten. Continue reading Gefährliche Nachbauten: Apple nimmt USB-Netzteile auch in Deutschland zurück

#OpFreeKorea – Anonymous kapert Nordkoreas Twitter-Account

Am Mittwoch wurde bekannt, dass das Hackerkollektiv Anonymous an tausende Passwörter der nordkoreanischen Propagandaseite uriminzokkiri.com gekommen ist. Die Aktivisten hinterließen die Nachricht: “Zuerst löschen wir eure Daten, dann löschen wir eure Regierung” – der WebStandard berichtete.

“Tango Down”

Nun hat Anonymous laut The Next Web auch den Twitter- und Flickr-Account gekapert und einige Websites manipuliert. Der Account @uriminzok weist seit kurzem die Handschrift des Kollektivs auf. Beim Bilderdienst Flickr wurde ein Bild mit dem Titel “Tango Down” hochgeladen. Der nordkoreanische Bücherstore Ryomyong.com und die mit Nordkorea in Verbindung gebrachte südkoreanische Seite Aindf.com wurden von Anonymous ebenfalls manipuliert. Auf letzterer befindet sich ein mit Kim Jong-un versehenes Bild, auf dem der nordkoreanische Diktator als Schwein abgebildet ist. Continue reading #OpFreeKorea – Anonymous kapert Nordkoreas Twitter-Account

Smartphones: So surfen Sie im Ausland günstig im Internet

Dank Tablet-PCs, Smartphones und Notebooks können Sie auch während des Urlaubs im Internet surfen. Das kann im Ausland jedoch recht schnell sehr teuer werden. Wie Sie die Fallstricke umgehen.

E-Mails schreiben, Fotos zu Facebook hochladen und an die Familie schicken, Nachrichtenseiten abrufen oder den Kontostand checken: Dank Smartphones, Tablet-PCs und handlichen Notebooks surfen Sie auch während des Urlaubs im Internet. Continue reading Smartphones: So surfen Sie im Ausland günstig im Internet

Neue Firmware: Update macht das Surface RT lauter

 

Mit dem Patchday betreibt Microsoft auch Pflege für seine beiden Surface-Tablets. Das Windows-RT-Tablet Surface wird dadurch lauter und auch das Surface Pro bekommt eine neue Firmware.

Microsoft hat für seine Surface-Tablets eine neue Firmware veröffentlicht. Der Surface-RT-Update-History lässt sich entnehmen, dass Microsoft vor allem an der Lautstärke des Systems gearbeitet hat. In unserem Surface-RT-Test gefiel uns der Ton vor allem bei hohen Lautstärken nicht. Bei einem kurzen Test mit der Firmware klingen die Systemklänge nun etwas lauter, aber auch verzerrter. Es empfiehlt sich also, auch mit dem Update im mittleren Bereich der Lautstärke zu bleiben, wenn der Klang wichtig ist. Für neue Lautsprecheransteuerung hat Microsoft Veränderungen an der Firmware vorgenommen und die Treiber aktualisiert. Außerdem soll das System nun stabiler arbeiten. Continue reading Neue Firmware: Update macht das Surface RT lauter

Gericht: Yahoo muss Suchpartnerschaft mit Microsoft wie vereinbart fortführen

Aus veröffentlichten Gerichtsdokumenten geht hervor, wie skeptisch Yahoo die 2009 mit Microsoft auf zehn Jahre vereinbarte Suchpartnerschaft heute sieht. Der Internetkonzern wollte die Zusammenarbeit abbremsen, wurde aber zur fristgemäßen Einhaltung der Abmachungen verurteilt.

 

Yahoo setzt Microsofts Such- und Werbeplattform inzwischen in 14 von 16 internationalen Märkten ein. Vertraglich war vorgesehen, im Oktober auch Taiwan und Hongkong als seine beiden letzten Märkte darauf umzustellen. Laut Reuters erklärte es jedoch gegenüber Microsoft im September die Absicht, nicht im Oktober umstellen zu wollen – aber vielleicht Anfang 2014. Continue reading Gericht: Yahoo muss Suchpartnerschaft mit Microsoft wie vereinbart fortführen

Sony gibt ersten Ausblick auf Playstation 4

Sony hat gestern Abend in New York die nächste Generation seiner Spielkonsole Playstation vorgestellt – allerdings ohne das Gerät selbst zu präsentieren. Auch Aussagen zu Starttermin oder Preis blieb der Hersteller schuldig. Stattdessen ging Chefentwickler Mark Cerny lediglich auf die Kernfunktionen der Next-Generation-Konsole ein, die offiziell den Namen “PlayStation 4″ trägt.

Angesichts dessen, dass der Vorgänger inzwischen sieben Jahre alt ist, überrascht es wenig, dass die neue Konsole eine deutliche bessere Hardware-Ausstattung besitzt. Herzstück ist eine x86-CPU von AMD mit acht “Jaguar”-Kernen und eine AMD-Radeon-GPU mit 18 Recheneinheiten und einer Speicherbandbreite von 1,84 Teraflops. Außerdem sind 8 GByte gemeinsamer GDDR5-Speicher und eine Festplatte für Daten an Bord. Ähnlich wie Microsoft mit seiner Xbox setzt also auch Sony künftig auf PC-Komponenten, was die Multi-Plattform-Entwicklung vereinfachen dürfte. Continue reading Sony gibt ersten Ausblick auf Playstation 4

Erster dedizierter Anbieter für High-Speed-Hosting in Deutschland gestartet

Hürth (ots) – Jederzeit von überall das aktuelle Fernsehprogramm verfolgen, Filme oder Videoclips anschauen und Musikprogramme aus aller Welt empfangen – die Nachfrage nach mobilen und flexiblen Medienangeboten wächst weiter. Jedoch mangelt es Anbietern von Audio- und Videostreaming häufig noch an leistungsfähigen und bezahlbaren High- Bandwidth-Lösungen. Mit Serverangeboten ab 99 Euro/Monat und Bandbreiten bis zu 1.000 Mbit/s bietet die neue Marke Unmetered.com ideale Lösungen für professionelle Anbieter von Streaming und Downloads. Continue reading Erster dedizierter Anbieter für High-Speed-Hosting in Deutschland gestartet

Android-App: Gmail erhält nützliche neue Funktionen

Google hat seine GMail-App für Android aktualisiert und praktische Neuerungen eingebaut. Allerdings müssen Nutzer älterer Android-Versionen auf die meisten Verbesserungen verzichten.

Nutzer von Googles Gmail-Client für Android können sich über einige nützliche neue Funktionen des Programms freuen. Dass die Aktualisierung der Gmail-App in unserer Redaktion nicht gleichzeitig auf allen Geräten zur Verfügung steht, weist darauf hin, dass Google das Update wie gewohnt nach und nach verteilt. Continue reading Android-App: Gmail erhält nützliche neue Funktionen

EuGH: Google muss niemanden vergessen

Nur weil es die Links zeigt, ist Google nicht für den Inhalt der Websites dahinter verantwortlich, findet der EU-Generalanwalt. Und sieht kein Recht auf Vergessenwerden.

Ein Spanier will, dass bestimmte Links, in denen er negativ erwähnt wird, nicht mehr von Google gefunden werden. Er klagte vor dem Europäischen Gerichtshof auf sein Recht, von der Suchmaschine vergessen zu werden. Doch es sieht ganz so aus, als werde seine Klage keinen Erfolg haben. Zumindest sieht der zuständige Generalanwalt des EuGH keine Möglichkeit, das Unternehmen zum Löschen der Ergebnisse zu zwingen. Continue reading EuGH: Google muss niemanden vergessen

Microsoft-Analyse: Warum Betrüger absichtlich aus Nigeria schreiben

Original-Quelle: http://www.golem.de

Reiche Prinzen und Verwandte, die in Afrika Millionenerben hinterlassen haben – eine Studie von Microsoft zeigt: Je hanebüchener die Geschichten in den Scamming-E-Mails der Nigera Connection, desto erfolgreicher sind die Betrüger.

So eine E-Mail hat fast jeder wohl schon erhalten: Jemand aus Nigeria oder einem anderen afrikanischen Land verspricht ein Millionenerbe, wenn der Empfänger nur einige Hundert US-Dollar oder Euro zur Klärung letzter anwaltlicher Fragen überweist. Sie landet bei den meisten Anwendern dort, wo sie hingehört: im E-Mail-Papierkorb. Die meisten Texte sind in schlechtem Englisch oder Deutsch verfasst und wecken schon dadurch den Argwohn der Empfänger. Ebenso die übertriebenen Geschichten, zum Beispiel vom reichen Prinzen, Verwandten oder Banker, der ausgerechnet dem Empfänger ein Vermögen hinterlassen hat. Continue reading Microsoft-Analyse: Warum Betrüger absichtlich aus Nigeria schreiben

Update – Nexus 4: Österreich-Start verzögert sich

Es scheint als habe Google das Interesse der KonsumentInnen an seinem neuen Android-Smartphone Nexus 4 massiv unterschätzt: So war das Gerät bei seinem – auf wenige Länder beschränkten – Verkaufsstart im Online-Store des Unternehmens innerhalb kürzester Zeit auch schon wieder ausverkauft. Konkrete Informationen zu einer erneuten Verfügbarkeit gibt es bisher nicht. Continue reading Update – Nexus 4: Österreich-Start verzögert sich